Politiker loben Unternehmer-Geist

Den unternehmerischen Mut sowie die Weitsicht der Geschäftsführung der PSZ electronic GmbH haben am Samstag SPD-Landtagsabgeordnete (MdL) Annette Karl sowie Neustadts Landrat Simon Wittmann bei der Einweihung des neuen Logistik-Zentrums gelobt. „Es ist beeindruckend, was hier entstanden ist“, sagten die Politiker übereinstimmend vor über 300 Mitarbeitern, die beim Sommerfest das zehnjährige Firmenjubiläum feierten.

Und es war eine mehr als gelungene Feier, für die sich die PSZ electronic GmbH Einiges einfallen hatte lassen. In knapp sieben Monaten wurde am Firmenhauptsitz in Vohenstrauß eine neue 1900 Quadratmeter große Halle in die Höhe gezogen und dafür rund 2,5 Millionen Euro investiert. Eine Investition in die Zukunft: „Nachdem unsere Kapazitäten nicht mehr ausreichten und wir unsere Technologien ständig erweitern, wurde dieser Neubau nötig“, sagten die Geschäftsführer Werner Steinbacher, Klaus Pfeiffer-Wagner und Bernd Winkler unisono.

Aus diesem Anlass und wegen des „Zehnjährigen“ hatten die Geschäftsführer und ihr Team ein interessantes und kurzweiliges Programm auf die Beine gestellt. Zunächst konnten die Stadträte aus dem tschechischen Bor sowie Landrat Simon Wittmann, MdL Anette Karl und die kommunalpolitischen Vertreter der Stadt Vohenstrauß, 3. Bürgermeister Johann Gollwitzer und VSU-Stadtrat Uli Münchmeier, bei einer Firmenführung einen Blick hinter die Kulissen der PSZ electronic GmbH werfen, wobei die PSZ-Geschäftsleitung und die Mitarbeiter zahlreiche Fragen zu beantworten hatten.

„Es ist beeindruckend, was aus den kleinen Anfängen entstanden ist“, sagte dann MdL Karl bei der offiziellen Begrüßung. Die Entwicklung zeige das Potenzial und die Leistung, mit der die PSZ electronic GmbH mutig und weitsichtig in die Region investiert habe. „Ich wünsche dem Unternehmen für die Zukunft weiterhin eine gute Perspektive, viele Kunden und sehr viel Erfolg“, so die SPD-Politikerin.

Landrat Wittmann schlug in die gleiche Kerbe und gratulierte zum Neubau des Logistik-Zentrums. So seien die Arbeitsplätze in der Region auf Dauer gesichert. Und nicht nur deswegen: „Die PSZ electronic GmbH hat sich als Anbieter für Kabelkonfektionen, komplexe Kabelsätze, Schaltschränke und komplette Baugruppen inklusive Spritzgussteilen sowie der jeweils dazugehörigen Gesamtplanung für ihren Kundenkreis unverzichtbar gemacht“, unterstrich das Landkreis-Oberhaupt die Bedeutung der Firma auf dem Markt.

3. Bürgermeister Johann Gollwitzer, der die Grüße des verhinderten Bürgermeisters Andreas Wutzlhofer überbrachte, sagte, dass der Unternehmen-Slogan „In der nördlichen Oberpfalz dahoam und in der Welt zu Hause“ die Bodenständigkeit der PSZ electronic GmbH zeige. Daher sei es eine Selbstverständlichkeit gewesen, dass die Stadt Vohenstrauß dem Unternehmen durch ihre Hilfe bei der Beantragung von Zuschüssen für den Neubau kräftig unter die Arme gegriffen habe. Als kleines Geschenk hatte Gollwitzer zehn Fässer Behringer-Bier, für jedes Jahr eines, in einem Leiterwagen dabei.

PSZ-Geschäftsführer Steinbacher gab die Komplimente der Politik natürlich umgehend an seine Mitarbeiter weiter: „Ohne sie und ohne den jeweiligen Führungsmannschaften in den einzelnen Fertigungsstätten, einschließlich der örtlichen Geschäfts- und Werkleitungen wäre diese rasante Entwicklung und Erfolgsgeschichte nicht möglich gewesen.“ Steinbacher war auch überzeugt, dass die PSZ-Gruppe nicht nur eine hervorragende Mannschaft habe, sondern auch eine klare zukunfts- und wachstumsorientierte Strategie, die dem Unternehmen weitere erfolgreiche bescheren werde.

Steinbacher dankte seinem Team für die Organisation des Sommerfestes, den beteiligten Bauunternehmen, die in Rekordzeit das neue Logistik-Zentrum in die Höhe gezogen haben und stellvertretend für viele seiner Mitarbeiter der tschechischen Geschäftsführerin Jana Kralova und dem tunesischen Direktor Habib Mokchah, die seit der ersten Stunde der PSZ die Treue halten und „das Herz und die Seele“ an ihren jeweiligen Standorten sind.

Den Abschluss des offiziellen Teils stellte die Übergabe der 1000-Euro-Spende an die Kinderkrebshilfe in der Region Oberpfalz Nord e.V. dar. Vorsitzender Herbert Putzer sagte in seiner Dankesrede, dass es nicht alltäglich sei, dass sich eine Firma in dieser Art und Weise für seinen Verein, den es übrigens inzwischen auch genau zehn Jahre gebe, engagiere. „Normalerweise bringt man ja zu einem Geburtstag ein Geschenk mit. In diesem Fall ist aber umgekehrt“, freute sich Putzer bei der Scheckübergabe.

Das kurzweilige Sommerfest bot dann außerdem für die vielen anwesenden Kinder der Mitarbeiter noch eine Zaubershow des „Zauberers vom Hexenberg“, ehe es mit einem großen Buffet ausklang, wobei bis in die späten Abendstunden hinein gemeinsam gefeiert wurde.